Business Intelligence: Komponenten

Wertschaffung eines Einzelgeschäfts: BI-Beurteilungsmaßstab

Business Intelligence (BI) umfaßt alle notwendigen internen Performance- und externen Markt- erkenntnisse für eine wertbasierte Wettbewerbsstrategie. Dabei wird Wert nur geschaffen, wenn bei einem Geschäft über die Vollkosten einschließlich risikogerechter Kapitalkosten hinaus ein Gewinn erzielt wird. Die Wertschaffung jedes Einzelgeschäfts wird mit der Auftragskalkulation der Bottom Line Profitability (BLP) ermittelt, die nach dem DuPont-Werttreiberbaum aufgebaut ist. Der Wert-kennzahlensatz der BLP-Auftragskalkulation wird nach Bezogenheiten (Dimensionen) zu Marktseg-menten verdichtet, die mit den Methoden des Portfoliomanagements analysiert werden.

BI-Komponenten
BI-Komponenten

Vier Cockpit-Berichtsebenen mit externen Marktanalysen

Im Gegensatz zur operativen Feinsteuerung in ERP-Transaktionssystemen für das vorhandene Geschäft wird Business Intelligence zusätzlich benötigt, um Markteffektivität auf den Zielmärkten (Außensicht: Die richtigen Dinge tun) und Markteffizienz der internen Prozeßorganisation (Binnensicht: Die Dinge richtig tun) zu beurteilen und daraus eine gewinnbasierte Wettbewerbsstrategie fortzuschreiben. Dafür baut BI auf sechs Säulen auf, die in der Balanced Scorecard (Strategietableau) für die fünf erfolgskritischen Managementprozesse Markt, Geschäftsprozesse, Innovationen, Personal und Finanzen mit ihren Ursache/Wirkungszusammenhängen verknüpft sind.

Schlüsselfragen zur strategischen Repositionierung

Benötigt werden neue Informationen zur Beantwortung der Schlüsselfragen zur strategischen Repositionierung: 

•      Mit welchen Geschäften verdienen wir Geld und warum verlieren wir es bei anderen 

(Wertfrage)? 

      Wie positionieren wir uns gegenüber unseren Mitbewerbern auf unseren Zielmärkten?

•      Welche unserer Kunden, Produkte ... sind profitabel und welche defizitär (wertbasierte

Ergebnisbeurteilung)?  

      Wie kalkulieren wir auskömmliche Verkaufspreise, die Wert schaffen, und sind diese

wettbewerbsfähig (wertbasierte Preisfindung)? 

      Bedienen wir mit unseren profitablen Produkten die profitablen Topkunden auf den

profitablen Wachstumsmärkten? 

      Sind unsere Topkunden dort die Spielmacher? 

      Kaufen unsere Wachstumskunden unsere innovativen und profitablen Produkte? Et cetera.

Es sind diese Art Fragen, die inhaltlich die Anforderungen an Business Intelligence und damit

die Gestaltung der Cockpitberichte bestimmen.

Business Information Warehouse & Cockpit-Infrastruktur

Die vielfältigen Informationen, aus denen die Cockpitberichte zur Beantwortung der BI-Führungs-fragen generiert werden, werden aus den operativen Transaktionssystemen und externen Datenquellen gewonnen und dafür in einem besonderen Business Information Warehouse (BIW) vorrätig gehalten. Dafür ist eine Cockpit-Infrastruktur erforderlich mit den Komponenten: BLP-Auftragskalkulation, BIW-Administration & Cockpit-Berichtssystem.